Startseite | Themen |
Tour

Kieferorthopädie - Medizinische Aufklärung
Was bei einer kieferorthopädischen Behandlung zu beachten ist

Mögliches Risiko: REZIDIVE
Erbanlagen kann der Kieferorthopäde nicht verändern!

Rezidive
Auch nach erfolgreich abgeschlossener aktiver Behandlung kann eine Rückfallneigung längere Zeit bestehen bleiben. Je größer die Zahnbewegungen waren, um so mehr neigen die Zähne dazu in Richtung ihrer alten Stellung zurückzuwandern.

Es ist daher notwendig, die Geräte in der Stabilisierungsphase den Anweisungen des Kieferorthopäden gemäß weiterzutragen und nur in Übereinkunft mit dem Behandler - ggf. schrittweise - abzulegen.

Engstände der Unterkieferfront sind hierbei am häufigsten festzustellen. Sie sind oftmals nicht zu vermeiden.

Der Kieferorthopäde kann Zahnbewegungen durchführen.
Erbanlagen kann er jedoch nicht verändern, so daß manchmal Abstriche am angestrebten Behandlungsziel gemacht werden müssen. Dies gilt im besonderen für Spätfälle und Erwachsenenbehandlungen.

Schöne und gesunde Zähne ein Leben lang !
 
Startseite | Themen |
Tour