Startseite | Themen |
Tour

Kieferorthopädie - Medizinische Aufklärung
Was bei einer kieferorthopädischen Behandlung zu beachten ist

Mögliches Risiko: ausbleibender Erfolg bei schlechter Mitarbeit
Ohne Fleiß - kein Preis!

Ausbleibender Erfolg bei schlechter Mitarbeit
Für eine erfolgreiche Behandlung wird vom Patienten und dessen Erziehungsberechtigten eine intensive Mitarbeit, das Befolgen der Anweisungen des Behandlers und regelmäßiges Einhalten der Behandlungstermine vorausgesetzt.

Ansonsten ist der Behandler bei Kassenpatienten laut §16 Abs. 4 BMVZ (Bundesmantelvertrag Zahnärzte) bzw. § 4 Ziffer 4 VdAK/AEV Vertrag verpflichtet, die Behandlung abzubrechen.

Bei auftretenden Schmerzen, Verlust oder Beschädigung der Apparatur ist
-sofort telefonisch ein neuer Termin zu vereinbaren!
Herausnehmbare kieferorthopädische Behandlungsgeräte sind entsprechend erhaltener Anweisungen zu tragen. Das Aussetzen im Tragen der Apparatur kann bereits nach wenigen Stunden einen Rückfall zur Folge haben, der möglicherweise die Arbeit mehrerer Wochen zunichte macht und die Behandlung unnötig verlängert.

Beim Essen und bei sportlicher Betätigung dürfen die Geräte in der Regel abgelegt werden. Während dieser Zeit sollen sie in einer Plastikdose stoßgeschützt aufbewahrt werden. Zur Säuberung der Apparate können Zahnbürsten und Zahnpasta sowie zusätzlich Reinigungstabletten verwendet werden.

Die Behandlungsgeräte bleiben Eigentum des Kieferorthopäden und sind nach Beendigung der Behandlung zurückzugeben
.
Mitarbeit wird belohnt mit schonen geraden Zähnen!
 
Startseite | Themen |
Tour