Startseite | Themen |
Tour

Kieferorthopädie für Erwachsene
Eine kleine Einführung

Zahnfehlstellungen beim Erwachsenen
Wie es zu Zahnfehlstellungen
bei Erwachsenen kommt
Indikation der kieferorthopädischen
Behandlung Erwachsener
• Der Durchbruch der Weisheitszähne kann zu eng oder schief stehenden Zähnen führen. Ebenso verschlechtern sich mit zunehmendem Alter durch im Kindesalter versäumte oder nicht konsequent durchgeführte Behandlungen die Zahnstellungen.
Bei Mißverhältnissen der Zahnbreiten im Ober- und Unterkiefer entstehen häufig erst später Zahnfehlstellungen.
• Regulierung von Zähnen, die auf Grund von Platzmangel eng oder schief stehen, um Karies- und Parodontal-Erkrankungen zu vermeiden. Einordnung von Front- und Seitenzähnen in einen wohlgeformten Zahnbogen zur Verbesserung der Kaufunktion und des Aussehens.
• Veränderungen der Zahnstellung können unter Leistungsdruck (Streß) entstehen und sich durch Fehlfunktionen der Lippen-, Wangen- oder Zungenmuskulatur noch verschlimmern. Bei Parodontose treten durch Zahnwanderungen Schneidezahnlücken auf.
• Beseitigung lückiger Schneidezahnstellungen und tiefer Bisse durch Rückführung in die ursprüngliche Zahnstellung. Dauerstabilisierung der wiederhergestellten Zahnreihen, um erneuten Zahnwanderungen vorzubeugen.
• Bei frühzeitigem Zahnverlust können die Nachbarzähne in die Zahnlücke kippen oder der Gegenzahn verlängert sich und wächst in die Lücke.
• Einordnung von Zähnen, die im Kiefer an eine falsche Stelle gewandert sind oder die unbemerkt im Kiefer verlagert waren. Aufrichtung gekippt stehender Zähne, um eine prothetische Versorgung zu ermöglichen.
• Unbehandelte Zahnfehlstellungen bewirken Fehlbelastungen nicht nur einzelner Zähne, sondern können zu nächtlichem Knirschen und zu Kiefergelenkbeschwerden führen.
• Behebung eines fehlerhaften Zusammenbisses der Zahnreihen, um eine schädliche Fehlbelastung einzelner Zähne und schmerzhafte Verspannungen der Kaumuskulatur und Gelenkknacken zu vermeiden.
• Nach abgeschlossenem Wachstum können ausgeprägte Kieferfehlstellungen, wie ein vorstehender Unterkiefer (Prognathie) oder ein fliehendes Kinn (Retrognathie), verstärkt sichtbar werden.
• Vor- und Nachbehandlung bei kieferchirurgischen Eingriffen, die ausgeprägte Kieferlageanomalien beseitigen und Funktionsverbesserungen bewirken.
Zum Glück gibt es Kieferorthopäden!
 
Startseite | Themen |    
Tour