Startseite | Themen |  
Tour

Kieferorthopädie für Erwachsene
Eine kleine Einführung

Jede Kfo-Behandlung muß geplant werden
Professionell planen
Kieferorthopädische Fortbildung
• Machen Sie sich keine allzu große Sorgen, wenn Sie mit Ihrer Zahn- und Kieferfehlstellung nicht zufrieden sind. In einer Fachpraxis für Kieferorthopädie sind Sie in besten Händen.

• Die notwendige Behandlung wird vom Kieferorthopäden professionell geplant und sorgfältig durchgeführt. Nach umfangreichen Befunderhebungen und Analysen wird die Diagnose gestellt und dann die einzelnen Therapieschritte sowie die
Behandlungsmethode festgelegt. Jeder Behandlungsplan wird dabei individuell erstellt.

• Durch eine über dreijährige Fachausbildung hat der weitergebildete Zahnarzt ein breites Leistungsspektrum und ist als Kieferorthopäde neben der Behandlung von Kindern und Jugendlichen auch auf die Behandlung Erwachsener besonders vorbereitet. Mit Spezialwissen, Zeit, Ruhe und Einfühlungsvermögen wird die mehrjährige Behandlung durchgeführt. Dabei entscheidet der Kieferorthopäde individuell, mit welchen Behandlungsmethoden und Apparaten in Ihrem Fall eine Verbesserung erreicht wird.

• Bei der Behandlung befolgt der Kieferorthopäde natürliche biologische Gesetze, er "hilft ihnen nach" und reguliert Zähne bzw. Kiefer mit herausnehmbaren oder festsitzenden Geräten.

• Dabei geht es nicht nur um das Geraderücken schiefer Zähne. Es geht ebenso um den ästhetischen Behandlungserfolg, damit Sie mit schönen, geraden und gesunden Zähnen fröhlich lachen können!
Bestens behandeln
• Sollte eine kieferorthopädische Behandlung notwendig sein, beachten Sie bitte, bevor Sie sich zur Aufnahme der Behandlung entschließen, folgende Punkte:

• Eine kieferorthopädische Behandlung wird mit herausnehmbaren (
Aktive Platten / FKO-Geräte / Invisalign - die unsichtbare Zahnspange ) oder festsitzenden Geräten (Multiband/Multibracket-Apparatur) durchgeführt. Sie dauert in der Regel etwa 3-4 Jahre. Während dieser Zeit sind Kontrollsitzungen in regelmäßigen Abständen (etwa alle 3-8 Wochen) erforderlich. Diese Kontrollsitzungen sind im allgemeinen nachmittags. In Ausnahmefällen sind Vormittagstermine erforderlich, besonders, wenn mit einer festsitzenden Apparatur behandelt wird.

• Während der gesamten Behandlungszeit ist die intensive Mitarbeit des Patienten notwendig, d.h. die Behandlungsgeräte müssen entsprechend den Anweisungen tagsüber und/oder während der ganzen Nacht getragen werden. Voraussetzung für eine sinnvolle Behandlung sind eine gute Zahnpflege und die Bereitschaft des Patienten - sofern dies erforderlich ist - seinen Zahnarzt aufzusuchen.

• Im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung kann die Entfernung von Zähnen notwendig sein. Die Entfernung von Zähnen aus kieferorthopädischen Gründen hat jedoch nur auf ausdrückliche schriftliche Anweisung des Kieferorthopäden hin durch den Zahnarzt zu erfolgen.

• Beim Aufnahmetermin werden Abdrücke von den Zahnreihen,
Röntgenaufnahmen und Fotos angefertigt. (Im Verlauf einer kieferorthopädischen Behandlung sind wiederholt Abdrücke und Röntgenaufnahmen nötig.) Nach Auswertung der diagnostischen Unterlagen wird ein Behandlungs- und Kostenplan erstellt, der mit Ihnen besprochen und Ihnen dann zusammen mit einem Behandlungsvertrag übergeben wird. Danach lassen Sie den kieferorthopädischen Behandlungsplan von Ihren Kostenerstattungsstellen prüfen und die Kostenerstattung bewilligen. Sobald der Behandlungsvertrag von Ihnen unterzeichnet und die Kostenübernahme geregelt ist, setzen Sie sich mit dem Kieferorthopäden in Verbindung und vereinbaren einen Termin für den eigentlichen Behandlungsbeginn.

Die meisten Behandlungsziele lassen sich mit der Entwicklung einer guten Beziehung zwischen Patient und Kieferorthopäden erreichen. Die Ärzte und ihre Mitarbeiter bemühen sich um das bestmögliche Ergebnis für jeden Patienten. Dieses Ziel kann durch gute Zusammenarbeit auf angenehme und lohnende Art erreicht werden.
Sorgfältig retinieren
• Nach Abschluß der kieferorthopädischen Behandlung muß die Gebißsituation durch Haltegeräte (Retentionsspangen) gesichert werden, die meist nachts getragen werden. Die Dauer dieser Retentionszeit ist unterschiedlich. Im allgemeinen dauert sie 2 Jahre, sollte aber oft - sicherheitshalber - ein Leben lang andauern.
Begleitende Prophylaxe
• Wenn Sie sich für eine kieferorthopädische Behandlung entscheiden, wird Ihnen von Anfang an auch eine Prophylaxebehandlung angeboten um Ihnen dabei zu helfen, Ihre Mundhygiene zu überwachen und zu verbessern.

• Kieferorthopäden sorgen nicht nur für eine gute Funktion und schönes ästhetisches Aussehen, sie fühlen sich auch für die Gesunderhaltung von Zähnen und Zahnfleisch verantwortlich.

• Schon während der Behandlung - besonders bei der Anwendung festsitzender Apparaturen - erhalten Sie spezielle Hinweise, wie und mit welchen Hilfsmitteln Sie Ihre Zähne unter erschwerten Bedingungen pflegen können.

• Zusätzlich wird man Ihnen ein Mundpflegeprogramm (Systematisch organisierte Individualprophylaxe) anbieten, das auf Ihre persönlichen Mundverhältnisse, auf Problemzonen, die Situation des Zahnhalteapparates und auf die Parodontose eingeht.

• Zahnbeläge werden zum besseren Verständnis durch Anfärben sichtbar gemacht. Dadurch können die individuellen Problemzonen bei der Zahnreinigung leichter erkannt werden. Mit Ratschlägen und praktischer Unterweisung hilft man Ihnen bei der systematischen Mundpflege.

Kernstück der Prophylaxesitzungen ist die professionelle mechanische Zahnreinigung (PMZ) sowie Hinweise zur regelmäßigen und perfekten Mundhygiene. Kieferorthopäden möchten, daß Sie den gemeinsam errungenen Behandlungserfolg mit strahlend gepflegten Zähnen zeigen können!

• Die Betreuung im Bereich der
Prophylaxe sollte während der gesamten Behandlungzeit erfolgen. Auch nach dem Abschluß der kieferorthopädischen Behandlung werden sich auf Prophylaxe spezialisierte Mitarbeiter - wenn Sie es wünschen - weiter um Ihre Zahngesundheit bemühen.
Schöne Zähne wollen gepflegt werden!

Startseite | Themen |  
Tour