Startseite | Themen |  
Tour

Frühbehandlung

Optimale Mundhygiene
-
Voraussetzung für eine kieferorthopädische Behandlung

Ist der Patient geeignet für die Kfo-Behandlung?

• Voraussetzung für eine kieferorthopädische Behandlung ist eine optimale Mundhygiene. Die Gesundheit des Kauorgans kann nur dann garantiert werden, wenn Zähne und Zahnfleisch stets sauber, also belag- und entzündungsfrei sind.

• So gehört vor Beginn einer kieferorthopädischen Behandlung und noch vor dem Einsetzen des ersten kieferorthopädischen Gerätes die Hygienekontrolle des Gebisses zu den Hauptaufgaben des Kieferorthopäden und seiner Mitarbeiter.

Fällt diese Kontrolle negativ aus, sind Beläge auf den Zähnen oder wird durch einen entzündeten Zahnfleischsaum eine schlechte Mundhygiene bewiesen, ist der Patient nicht geeignet für den Beginn einer kieferorthopädischen Behandlung.

Gute Mundhygiene ist Aufgabe des Patienten

• Gute Mundhygiene ist eine der Hauptaufgaben bei der Mitarbeit des Patienten. Schlechte Mundhygiene führt zwangsläufig zu einer unerwünschten Schädigung des Gebisses.

• Besonders problematisch wirkt sich eine schlechte Mundhygiene und fehlendes Interesse bei Patienten aus, die eine festsitzende Apparatur (Multiband- Multibracketapparatur) tragen. Eine Vielzahl von neuen Schmutznischen und Essensfallen erfordern hier sehr viel Geschicklichkeit, Sorgfalt und Ausdauer bei der Reinigung von Zähnen und Apparatur. Ein Patient, der nie gelernt hat, seine Zähne ohne Spange korrekt zu pflegen, wird diesem zusätzlichen Problem hilflos gegenüberstehen. Eine noch größere Verschmutzung des Gebisses, die eine Entzündung und Schwellung des Zahnfleischsaumes sowie Zerstörung der Zähne zur Folge haben, wird nicht lange auf sich warten lassen.

• Darüberhinaus sollen auch die "Gefahren" bei der kieferorthopädischen Behandlung selbst erwähnt werden: z.B. behindert der entzündete Zahnfleischsaum die gewünschte Zahnbewegung, weil der Druck von geschwollenen Zahnfleischpapillen einer beabsichtigten Zahnbewegung entgegenwirken kann.

• Aus dieser Erkenntnis heraus rät der Kieferorthopäde den Patienten schon vor Behandlungsbeginn an einem bewährtem Individualprophylaxeprogramm teilzunehmen. Dabei erhält jeder Patient persönliche Hilfe und ausführliche Hinweise zur Mundhygiene.

• Mit einem 5-Punkte-Programm wird jedem Patienten die Möglichkeit gegeben, sich den gegebenen Anforderungen zu stellen. Hat der Patient diese Hürde durch zuverlässige und erfolgreiche Mitarbeit überwunden, ist er geeignet für die kieferorthopädische Behandlung.

Optimale Mundhygiene
Voraussetzung für eine kieferorthopädische Behandlung

Startseite | Themen |
Tour