Startseite | Themen |
Tour

Röntgen in der Kieferorthopädie

Das Prinzip der digitalen Fernröntgenaufnahme
mit ORTHOPHOS Plus DS Ceph
Seitliche Fernröntgenaufnahmen mit dem direkt digitalen Röntgensystem sind bislang (Stand: 2000) nur mit dem System eines Herstelles (Sirona Dental Systems) möglich.
Die Technik:
Das Prinzip der digitalen Fernröntgenaufnahme mit ORTHOPHOS Plus DS Ceph:

Bei der digitalen Fernröntgenaufnahme wird der Kopf des stehenden oder sitzenden Patienten von oben nach unten mit Röntgenstrahl und Sensor abgefahren.
Dazu verfährt das gesamte Gerät nach unten, so daß Röntgenfokus, Primärblende, Vorblende und Sensor relativ zueinander fix sind. Simultan wird die Kopfhalterung in Gegenrichtung verfahren, damit der Patient sicher räumlich fixiert bleibt.
Röntgen System Dieser Vorgang dauert ca. 15s. Dank sicherer Patientenfixierung ergibt sich stets ein scharfes, aussagekräftiges Bild.

Die reine Belichtungszeit beträgt - bedingt durch die sog. SLOT-Technik - nur ca. 270 ms.
Röntgen System Die fertige digitale Fernröntgenaufnahme hat wie die Filmaufnahme sowohl in vertikaler als auch in horizontaler Richtung ein konstantes Abbildungsverhältnis, d.h. die Projektion entspricht exakt der einer konventionellen Filmaufnahme.

Aufnahmedaten wie Strahlzeit, mA, kV , Stativhöhe, Schläfenweite, Stirnstützeneinstellungen werden vom Röntgengerät automatisch zum PC mit übertragen und dort zusammen mit der Aufnahme archiviert.
Das Prinzip der Filmaufnahme:
Röntgen Filmsystem
Bei der Fernröntgen-Filmaufnahme wird der gesamte Schädel mit einem keulenförmigen Röntgenstrahl aufgenommen.
Das Prinzip der Digitalaufnahme:
Röntgen Digital
Beim digitalen Fernröntgen wird der Kopf des Patienten mit einem fächerförmigen, nur zeilengroßen Röntgenstrahl Linie für Linie abgefahren.
Die Dosisreduktion
Bei der lateralen Fernröntgenaufnahme beträgt die reine Belichtungszeit trotz einer Scanzeit von 15s bedingt durch Anwendung der sog. Slottechnik nur ca. 270ms.

Die Dosisreduktion beträgt 50% bis 70% verglichen mit Film-/Folienkombinationen der Empfindlichkeit S = 250. Verglichen mit Film-/Folienkombinationen der Empfindlichkeitsklasse S=400 können wir von einer Dosisreduktion von ca. 20% bis 50% sprechen. 

Untersuchungen der Universitäten München und Göttingen haben dies bestätigt.
LEXIKON: Orthopantomogramm | Fern-Röntgen-Seitenbild | PA-Aufnahme | Handwurzel-Aufnahme |
• • •
 
Startseite | Themen |
Tour